„Bürger als Edelmann“

Ein Stück mit vielen Hindernissen (so wie das Leben eben spielt), da mehrfach die Besetzung nicht klar war und man kurzerhand die Rollen wieder untereinander tauschte. Während den Proben sind dann auch noch Kollegen abgesprungen und so zog sich alles ein wenig in die Länge. Eigentlich sind wir alle froh doch noch ein so phantastisches Stück auf die Bühne gebracht zu haben. Schönen Dank an alle die dazu beigetragen haben dieses Stück zu vollenden! Auch war es ein netter Zug von Herrn Jörg Plewa (Bild mitte), persönlich bei der Premiere anwesend zu sein, was natürlich alle ganz besonders gefreut hat. Ein besonderes Dankeschön auch an unsere liebe Verena für den tollen Einsatz am Rande des Geschehens und natürlich an Andreas Schneider der immer zur Seite steht wenn Hilfe benötigt wird! Der Bürger Jordain ist durch den Tod seines Vaters zu großem Reichtum gekommen. Er hat sich ein schönes Stadthaus gekauft und lebt dort mit seiner Frau und seiner unverheirateten Tochter. Doch Geld interessiert ihn nicht – er fühlt sich zu höherem berufen. Er bewundert den Adel und den König und möchte selber Edelmann sein. Alles scheint genau so zu verlaufen wir er es sich wünscht, doch am Ende kommt es oft anders als man denkt.

Ein Stück  von Molière nach einer Bearbeitung von Jörg Plewa
Regie: Karl Helbig