Zum Inhalt springen

72:00h

Alle 72 Stunden wir in Deutschland eine Frau von ihrem EX-Partner, ihrem Stalker oder einem gekränkten Abgewiesenen ermordet!

Dieses Stück hat die Hintergründe beleuchtet und die Theatergruppe stand vor einer sehr großen Herausforderung dieses Thema anschaulich auf die Bühne zu bringen.
Erschienen im: Deutscher Theaterverlag GmbH | Weinheim
Autor: Barbara Plagg
Regie: Marcus Legran
Licht & Ton: Marcus Legran

Diesmal spielten wir keine Komödie, sondern den Nachgang einer Tragödie.
Ein Femizid ist verübt worden und eine mysteriöser Inspektor suchte die direkt und indirekte beteiligten Protagonistinnen auf.
Er stellte ihnen bohrende Fragen und legte bloß, wie jede/r von ihnen durch Wegschauen, Unterlassen und Verharmlosung einen Teil zu der vorausgegangenen Tragödie mit beigetragen hatte.
Ein brisantes und doch nach wie vor sehr aktuelles Thema unserer Gesellschaft. Nach dem Stück wurde darüber dann auch angeregt diskutiert.


Stille Handzeichen

Hilfetelefon

Es ist unauffällig, aber deutlich genug, um darauf zu reagieren: Wer sich unwohl und bedrängt fühlt, kann ein einfaches Zeichen zur Hilfe nehmen.
Einfach die Hand heben und dann zu einer Faust formen.

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 08000 11 60 16 | rund um die Uhr in 18 Sprachen!